Hessischer Rundfunk

Rotenburg

Heimatforscher erhält den German Jewish History Award

Er hat mit seinen Schülern die Geschichte der jüdischen Minderheit im Raum Bad Hersfeld-Rotenburg erforscht. Dafür wird Heinrich Nuhn mit dem German Jewish History Award ausgezeichnet.

Die Auszeichnung der Obermayer Foundation aus den USA wird dem 66-jährigen Heimatforscher im Berliner Abgeordnetenhaus überreicht, wie das Parlament mitteilte. Heinrich Nuhn hat an der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg die AG-Spurensuche eingerichtet und die Geschichte der Juden bis zu Beginn des 14. Jahrhunderts intensiv erforscht. Durch sein Engagement sei die Geschichte der Juden in der Stadt heute gut bekannt und weitgehend akzeptiert. Nach seinen Forschungen und Veröffentlichungen sei etwa das jüdische Ritualbad unter Denkmalschutz gestellt worden. Für seine Arbeit über antijüdische Ausschreitungen in Rotenburg während der Revolution von 1848 hatte der Historiker 1998 auch den Förderpreis für hessische Heimatgeschichte erhalten.

Festakt im Abgeordnetenhaus

Fünf Deutsche werden in diesem Jahr mit dem "German Jewish History Award" ausgezeichnet - neben Heinrich Nuhn auch Gunter Demnig aus Köln, Robert Krais aus Ettenheim (Oberrhein), Wolfram Kastner aus München und Ilse Vogel aus Uechtelhausen. Der Festakt im Abgeordnetenhaus von Berlin findet am Donnerstag, dem 27. Januar 2005, dem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, statt.

Mit dem "German Jewish History Award" werden Deutsche geehrt, die aus eigener Initiative herausragende Beiträge zur Dokumentation jüdischer Geschichte und Kultur in Deutschland leisten. Die diesjährigen Preisträger hätten sich bei Projekten engagiert, durch die wichtige Zeugnisse jüdischen Lebens und jüdischer Kultur aus der Zeit des Holocaust für die Nachwelt erhalten werden. Die Auszeichnung trägt den Namen des jüdischen Geschäftsmannes Arthur Obermayer, dessen Eltern in den 30er Jahren aus Deutschland in die USA auswanderten. Mit seiner Stiftung will Obermayer das Ansehen der Deutschen im Ausland verbessern.

In der festlichen Veranstaltung im Plenarsaal des Abgeordnetenhauses von Berlin sprechen Parlamentspräsident Walter Momper, der Präsident der Obermayer Foundation (Boston, USA), Dr. Arthur S. Obermayer, und der Historiker Prof. Dr. Michael Wolffsohn.

Eine der bedeutendsten internationalen Auszeichnungen, der "German Jewish History Award" der Obermayer Foundation (USA)

Back